Nicht nur ein Weg führt zum Ziel.

Bei allen arbeitsrechtlichen Themen treffen unterschiedliche Zielsetzungen aufeinander. Für Arbeitgeber geht es neben ökonomischen Aspekten auch um Mitarbeiterzufriedenheit, Unternehmenskultur, Entwicklungsmöglichkeiten und die Sicherung der unternehmerischen Flexibilität. Bei Arbeitnehmern stehen neben der Existenzsicherung auch die Verwirklichung persönlicher Wünsche und Ziele, gesellschaftliche Anerkennung und partnerschaftliches Miteinander im Fokus.  

Für alles rund um Arbeitsverträge, Arbeitsbedingungen, Personalwesen, Betriebliche Altersversorgung, Umstrukturierung, Reorganisation, Personalabbau, Abmahnung, Kündigung und anderes mehr brauchen Sie einen echten Spezialisten. Einen, der auch die Möglichkeiten und Interessen der Gegenseite kennt und genau deshalb den für Sie richtigen Weg geht. Kurz gesagt, unseren Fachanwalt für Arbeitsrecht.

Ihr Ansprechpartner im Bereich Arbeitsrecht:

Rechtsanwalt und Notar

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

  • 06252 / 966-201 (Durchwahl des Sekretariats)

Rechtsanwältin

Fachanwältin für Arbeitsrecht

Fachanwältin für Familienrecht

  • 06252 / 966-151 (Durchwahl des Sekretariats)

Aktuelle Urteile im Bereich Arbeitsrecht:

Das Bundes­arbeits­gericht hat entschieden, dass eine in Allgemeinen Geschäfts­bedingungen enthaltene Versorgungsregelung, nach der die Hinterbliebenen­versorgung entfällt, wenn im Zeitpunkt des Todes des Versorgungs­berechtigten die Ehe nicht mindestens zehn Jahre bestanden hat, den unmittelbar Versorgungs­berechtigten unangemessen benachteiligt und daher nach § 307 Abs. 1 Satz 1 BGB unwirksam ist.
Urteil vom 19.02.2019
Das Bundes­arbeits­gericht hat entschieden, dass Abfindungen aufgrund eines Sozialplans und aufgrund eines gesetzlichen Nachteilsausgleichs verrechenbar sind.
Urteil vom 12.02.2019
Eine Arbeitnehmerin kann einen Vertrag, durch den das Arbeitsverhältnis beendet wird (Aufhebungsvertrag), auch dann nicht widerrufen, wenn er in ihrer Privatwohnung abgeschlossen wurde. Ein Aufhebungsvertrag kann jedoch unwirksam sein, falls er unter Missachtung des Gebots fairen Verhandelns zustande gekommen ist. Dies geht aus einer Entscheidung des Bundes­arbeits­gerichts hervor.
Urteil vom 07.02.2019
Das Landes­arbeits­gericht Berlin-Brandenburg hat die Ansprüche einer Reporterin des ZDF wegen einer behaupteten geschlechts­bezogenen Ungleichbehandlung bei der Vergütung zurückgewiesen und damit die vorausgegangene Entscheidung des Arbeitsgerichts Berlin bestätigt.
Urteil vom 05.02.2019